Abrechnung Heilpraktiker Psychotherapie entsprechend der Gebührenordnung

by info on 8. November 2007

Der Heilpraktiker Psychotherapie ist in der Honorarfindung grundsätzlich frei (§ 145, § 611 BGB). Bei Behandlungsbeginn kommt ein Dienstvertrag gem. §§ 611–630 BGB zustande. In der Regel ist der Patient Selbstzahler, da die Pflichtkrankenkassen die Kosten für Heilpraktiker Psychotherapie üblicherweise nicht übernehmen.

Abrechnung von psychotherapeutischen Leistungen mit privaten Krankenkassen.
Voraussetzung ist in der Regel, dass der Patient in seinem Krankenversicherungsvertrag die Übernahme der psychotherapeutischen Leistungen des Heilpraktikers Psychotherapie mit versichert hat. Falls ein Patient die Möglichkeit hat, die Therapiekosten bei seiner privaten Krankenkasse einzureichen, werden maximal die Beträge erstattet, die in der Gebührenordnung für Heilpraktiker aufgeführt sind. Die Gebührenordung für Heilpraktiker datiert aus dem Jahr 1985 und wurde seitdem nicht mehr aktualisiert. Da die Vergütung den wirtschaftlichen Anforderungen der Gegenwart nicht mehr entspricht, sollte im Behandlungsvertrag mit dem Patienten der erhöhte Abrechnungssatz geklärt sein.

In der Gebührenordnung für Heilpraktiker werden unter der Ziffer 19 die psychotherapeutischen Behandlungen ausgeführt. Folgende Ziffern sind bei der Erstattung durch private Krankenkassen zu berücksichtigen.

Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebueH)

19.1 Psychotherapie von halbstündiger Dauer  15,50 – 26,00 €

19.2 Psychotherapie von 50-90 Minuten Dauer 26,00 – 46,00 €

19.3 Ausstellung eines psychodiagnostischen Befundes 15,50 – 38,50 €

19.4 Psychotherapeutisches Gutachten je zweizeiliger Schreibmaschinenseite 15,50 €

19.5 Psychologische Exploration mit eingehender Beratung 15,50 – 46,00 €

19.6 Anwendung und Auswertung von Testverfahren 15,50 – 38,50 €

19.7 Behandlung von Störungen der Sprechorgane je Sitzung 10,50 – 31,00 €

19.8 Behandlung einer Einzelperson durch Hypnose 15,50 – 26,00 €

Alle Informationen (Fortbildungspflicht, Schweigepflicht, Sorgfaltspflicht, Rechnungsstellung, Steuern, Versicherungen etc.) zur Berufsausübung des Heilpraktiker Psychotherapie vermittelt das Institut für Kommunikation und Gesundheit Bernhard Tille in der Weiterbildung Psychotherapie für Heilpraktiker Psychotherapie.

 

Externer Link: Vergleichsmöglichkeiten privater Krankenkassen unter Info PKV

{ 5 comments… read them below or add one }

L. STraub 10.15.09 at 10:49

Sehr geehrte Damen, Herren
Heilpraktiker und heilpraktische Psychotherapeuten dürfen Ihre Gäste nicht als Patienten deklarieren.
Die Bezeichnung statt dessen muß Klienten heißen.
Gruß L. Straub

info 10.16.09 at 07:13

Die Bezeichnung Patienten ist völlig korrekt. Bitte lesen Sie selbst nach:

Richtlinien zur Durchführung des Heilpraktikergesetzes vom 14.02.1997 (StAnz. 10/1997 S.
813) unter Berücksichtigung der Änderung vom 15.12.2000 (StAnz. 2/2001 S. 99)

8.2 Bei sonstigen antragstellenden Personen, die glaubhaft versichern, sich ausschließlich im
Bereich der Psychotherapie heilkundlich betätigen zu wollen, ist eine auf das Gebiet der
Psychotherapie eingeschränkte Überprüfung Ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten vorzunehmen.
Dabei sind insbesondere ausreichende Kenntnisse der psychologischen Diagnostik, der
Psychopathologie und der klinischen Psychologie nachzuweisen. Solche antragstellende
Personen müssen zudem ausreichende Kenntnisse über die Abgrenzung heilkundlicher
Tätigkeit, insbesondere im psychotherapeutischen Bereich, gegenüber Ärztinnen und Ärzten
und allgemein als Heilpraktikerin oder Heilpraktiker tätigen Personen vorbehaltenen
heilkundlichen Behandlungen aufweisen sowie ferner ausreichende diagnostische Fähigkeiten
in bezug auf das einschlägige Krankheitsbild haben und die Befähigung besitzen, die
Patienten entsprechend der Diagnose psychotherapeutisch zu behandeln
. Die zuständigen
Behörden prüfen dabei, ob eine Überprüfung zu erfolgen hat und entscheiden, ob sie nur
schriftlich oder mündlich oder schriftlich und mündlich erfolgt (Urteil des
Bundesverwaltungsgerichts vom 21.01.1993 NJW 1993 S. 2395 und Beschluss des
Bundesverfassungsgerichts vom 24.10.1994 1 BvR 1016/89).

U.Vier 11.30.09 at 08:30

Ist das Möglich ?? Wurde am 19.11.2009 erstmalig behandelt, 50 Minuten!! Ziffer 1 /2/20.2/34.1/34.2 sowie das 2te mal aber nur 28 Minuten !!! Ziffer 1/20.2/34.2/35.2..und nun liegt mir eine Rechnung in Höhe von 173,48Eur vor…..Std-Verdienst ca.160.-EUR !!!!!!!!!!
Hammer

Tille 11.30.09 at 09:05

Die Gebührenordnung für Heilpraktiker Psychotherapie bezieht sich auf die Punkte 19.1 bis 19.8 (wie im Artikel oben erwähnt). Der Heilpraktiker und Heilpraktiker Psychotherapie ist allerdings nicht an diese Gebürenordnung gebunden, d.h. in der Honorarfestlegung frei, ausser es wird vereinbart, daß die Gebührenordnung für Heilpraktiker zugrunde gelegt wird, dann ist der Behandler auch daran gebunden.

Im obigen Fall handelt es sich wahrscheinlich um Leistungen eines Heilpraktikers für körperliche Behandlung, da andere Abrechnungsziffern angegeben sind. Ohne entsprechende Hintergründe über die Erkrankung und den Behandlungsvertrag ist leider keine weitere Stellungnahme dazu möglich.

Im Zweifelsfall wäre es sinnvoll, sich wegen der Honorarstellung an einen Heilpraktikerverband zu wenden.

Roberta Riesenbach 07.22.10 at 11:05

Vielen Dank für die schöne Übersicht! Kann ich gut gebrauchen!

Leave a Comment

You can use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>