Informationen zu Medizin, Psychologie, Coaching, Training und Weiterbildung
  • NLP Übungen in Wiesbaden Practitioner Ausbildung

Naturheilkunde

Calcium und Vitamin C wirksam gegen den Heuschnupfen

Ausserhalb der Pollenzeit denkt normalerweise noch kein Mensch an seine Heuschnupfen-Allergie. Wenn allerdings im Frühling der erste Wärmeeinbruch kommt, fangen die Frühblüher schon an, sich zu entwickeln. Und dann erinnert man sich plötzlich daran, dass die lästige Allergiezeit schon wieder angefangen hat.

Es ist deswegen ratsam, den Heuschnupfen mit Calcium und Vitamin C schon vorbeugend zu behandeln. Die Wirkung besteht darin, dass die Mastzellen, die mit ihrer Ausschüttung von Histamin die allergische Reaktion in Gang setzen, durch die beiden Stoffe stabilisiert werden und damit die Histamin – Ausschüttung deutlich reduziert wird.

Während der Allergie-Saison kann man die Einnahme von Calcium und Vitamin C fortsetzen. So tut man gleichzeitig etwas für sein Immunsystem und die Calcium- Depots in den Knochen.
Natürlich sind die oben genannten Empfehlungen keine Garantie dafür, dass der Heuschnupfen ganz wegbleibt. Eine Abschwächung der Symptome ist allerdings zu erwarten.

Wenn das nicht ausreicht, sollte man eine möglichst ganzheitliche, auf naturheilkundlichen und homöopathischen Grundlagen beruhenden Allergiebehandlung anstreben.

Zusätzliche Informationen zu Thema naturheilkundliche Allergiebehandlung bietet die Naturheilpraxis Dr.med. Gabriele Tille in Oberursel.

Augengesundheit beachten, Augenbeschwerden rechtzeitig behandeln

Augenbeschwerden nehmen in den letzten Jahren auffällig zu; lt. Statistik leidet inzwischen jeder 4. Bundesbürger unter Augenproblemen.

Schwellingen, Juckreiz, Rötung, Brennen, vermehrter Tränenfluss, verschleiertes Sehen sind häufige Phänomene, die die Betroffenen in den Alltagsverrichtungen erheblich einschränken können.

Vielfältige Ursachen können der Grund hierfür sein. Neben Augenkrankheiten, die der augenärztlichen Behandlung bedürfen, sind Augenbeschwerden auch manchmal Hinweise auf Stoffwechselerkrankungen z.B. Leberüberlastungen durch Alkohol oder allgemeine Vergiftungsprozesse im Körper; hier ist eine internistische Behandlung des Grundproblems erforderlich.

Auch Allergien drücken sich häufig über Augenbeschwerden aus. Hier ist eine entsprechende Diagnostik Voraussetzung für effektive Therapien in Form von z.B. einer Desensibilisierung durch einen Allergologen sowohl als auch zur Durchführung naturheilkundlichen Therapiemaßnahmen zur Reduktion der allergischen Reaktionen wie z.B. Ernährungsberatung, einer Fastenkur oder einer homöopathischen Behandlung.

Jedoch auch alltägliche Lebens- und Arbeitsgewohnheiten können Auslöser für Augenbeschwerden sein. Zu lange Bildschirmarbeit sowie Fernsehen, Aufenthalt in zu trockenen, überheizten Räumen, Durchzug, das Tragen von Kontaktlinsen. Hier helfen schon das Erkennen und die Veränderung von bestimmten Alltags-Verhaltensweisen, die für die Augenbeschwerden verantwortlich sind.

Einfache Maßnahmen zur Vermeidung von Überbelastungen der Augen bei häufiger Bildschirmarbeit können z.B. sein:

• Bei der Arbeit am Bildschirm kann es zu übermäßig trockenen Augen kommen. Hier ist es wichtig, immer wieder mal zu blinzeln, um die Produktion von Tränenflüssigkeit anzuregen

• Auch künstliche Augentropfen für trockene Augen können kurzfristig Erleichterung bringen

• Bei der Anschaffung des Monitors sollte die hochwertigste Qualität mit der geringsten Abstrahlung Vorrang haben

• Die Augen sollten mindestens einen halben Meter Abstand zum Monitor haben

• Kleine Pausen sollten dazu genutzt werden, den Blick aus einem Fenster in die Ferne schweifen zu lassen oder Augengymnastik mit dem Ziel einer Augenentspannung durchzuführen

• Der Aufenthaltsraum sollte in Abständen kurz gelüftet werden, Pflanzen und Luftbefeuchter verbessern das Raumklima

• Die Beachtung der täglichen Aufnahme von Trinkwasser (ca. 2 Liter) hilft unter Anderem auch dem Wohlbefinden der Augen

Falls einfache Maßnahmen zur Selbstbehandlung von Augenbeschwerden nicht ausreichen sollten, ist es empfehlenswert in einer Naturheilpraxis zusätzlich Unterstützung zu suchen.

Schadstoffe in der Muttermilch

Das Thema der Schadstoffbelastung in der Muttermilch wird immer brisanter. In der naturheilkundlichen Praxis Dr. Tille in Oberursel / Rhein- Main- Gebiet werden Frauen mit Kinderwunsch schon vor der Schwangerschaft beraten und behandelt. Kontakt: Praxis Naturheilverfahren Oberursel
In der Muttermilch lassen sich über

300 synthetische Chemikalien nachweisen. Die Belastungen mit PCB, DDT und Dioxine haben sind rückläufig, dafür nehmen Stoffe wie Weichmacher und Duftstoffe zu.

Es gibt Hinweise darauf, dass Säuglinge und Kleinkinder in der Entwicklung des Gehirns und der Immunkompetenz beeinträchtigt werden.

Biologische Möglichkeiten der Entlastung des weiblichen Körpers vor einer Schwangerschaft:

– Darmreinigung, z.B. durch eine Dr. F. X. Mayr – Kur
– Leber-, Nieren- und Lymphentgiftung
– Orthomolekulare Therapie
– Entsäuerungstherapie
– Amalgamentfernung
– Klassische Homöopathie
– Gewichtsregulierung bei Übergewicht

Urheberrechtliche Hinweise:
Dieser Blog wird auch als RSS Feed angeboten. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, diesen RSS-Feed in die eigene Internetseite einzubinden oder an anderer Stelle zu veröffentlichen. Dessen ungeachtet, gilt für alle Texte, die in elektronischer Form auf diesen Internetseiten angeboten werden, das Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte). Einzelne Vervielfältigungen, dürfen alleinig zu privatem und sonstigem eigenen Gebrauch angefertigt werden ( § 53 UrhG ). Jede weitere Nutzung und Verbreitung der Texte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Entnahme von Teilen meiner Website ist nicht gestattet und wird überprüft. Kopierschutz