Informationen zu Medizin, Psychologie, Coaching, Training und Weiterbildung
  • NLP Übungen in Wiesbaden Practitioner Ausbildung

Werbung

Werbung mit Google Places

Für alle Freiberufler wie z.B. Heilpraktiker Psychotherapie, Coaches, Trainer etc. ist speziell zu Beginn der Tätigkeit wichtig, möglichst schnell von Interessenten, Klienten und zukünftigen Auftraggebern gefunden zu werden. Hier weiterlesen

Werbevorschriften für Heilpraktiker Psychotherapie

Zu der Ausbildung Heilpraktiker Psychotherapie gehören auch Kenntnisse über Vorschriften, die die Werbung gesetzlich regeln. Diese gesetzlichen Bestimmungen sind ständigen Änderungen unterworfen. Daher sind diese Angaben vorbehaltlich von

Aktualisierungen zu verstehen und von jeder Gewährleistung ausgenommen.
Es empfiehlt sich, vor Praxiseröffnung aktuell eine Fachberatung durch einen entsprechenden Fachmann in Anspruch zu nehmen.

Aktuelles, Wissenswertes und mehr rund um Marketing und Werbung

Rechtsform

Die Rechtsform beschreibt die Art, wie die freiberufliche Tätigkeit ausgeübt wird. Automatisch ist der Freiberufler mit Beginn seiner Tätigkeit ein Einzelunternehmen.
Die Praxisgemeinschaft ist die einfachste Form einer Zusammenarbeit zwischen zwei oder mehreren Personen. Dies geschieht einzig, um die Kosten gering zu halten: Z.B. mehrere Selbstständige mieten eine gemeinsame Praxis und richten ein gemeinsames Sekretariat ein. Es sollte vertraglich geregelt werden, wer welchen Miet- oder sonstigen Kostenanteil übernimmt, sonst wird es im Streitfall (z.B. Auszug Einzelner, gemeinsam angeschaffte Gegenstände) kompliziert.

Auftritt nach außen

Als Freiberufler in Form eines Einzelunternehmens können sogenannte Etablissement-Bezeichnungen verwendet werden. Zu dieser Bezeichnung muss der Nachname und ein ausgeschriebener Vorname angegeben werden, z.B. Heilpraktikerpraxis Psychotherapie Karl Müller. Reine Firmenbezeichnungen ohne Eigennamen dürfen nur von der GmbH oder Aktiengesellschaft verwendet werden, und müssen im Handelsregister eingetragen sein.

Die Berufsbezeichnung Psychotherapeut ist dem Heilpraktiker Psychotherapie nicht erlaubt. Die erlaubten Bezeichnungen sind in den einzelnen Bundesländern leicht abweichend. Generell ist akzeptiert: Heilpraktiker eingeschränkt für Psychotherapie.

Werbung

Die Heilpraktikerschaft besitzt seit 1945 kein rechtlich verbindliches Standesrecht mehr. Im Jahre 1992 wurde die ursprünglich verbindliche Berufsordnung (BOH) mit entsprechenden Änderungen von den sechs großen Heilpraktikerverbänden als Satzungsrecht mit verbandsinternem Geltungswillen für die Mitglieder beschlossen. Da jedoch die BOH nicht einheitlich für alle Heilpraktiker gilt, besitzt sie auch keine rechtliche Bindungswirkung. Das früher allgemein unterstellte Werbeverbot wurde von Bundesgerichtshof als nicht verbindlich festgestellt.
Der Heilpraktiker unterliegt somit keinem generellen gesetzlich normierten Werbeverbot. Jedoch hat er bei jeder unmittelbaren oder mittelbaren Werbung, sei es für seine Person, seine Praxis oder seine Tätigkeit die gesetzlichen Bestimmungen über den unlauteren Wettbewerb (UWG) und des Gesetzes über die Werbung auf dem Gebiet des Heilwesens (HWG) zu beachten.

Laut UWG kann, wer im geschäftlichen Verkehr zu Zwecken des Wettbewerbes Handlungen vornimmt, die gegen die guten Sitten verstoßen auf Unterlassung und Schadenersatz in Anspruch genommen werden.
Damit sind z.B. die vergleichende Werbung, sowie irreführende Angaben, die den Anschein erwecken, ein besonders günstiges Angebot zu machen, die Nachahmung geschützter Dienstleistungen sowie die Verunglimpfung von Mitbewerbern gemeint.

Unzulässig ist eine Werbung lt. HWG für die Erkennung oder Behandlung von Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder krankhaften Beschwerden, die nicht auf eigener Wahrnehmung an dem zu behandelnden Menschen beruht (Fernbehandlung).

Unzulässig ist lt. HWG weiterhin eine irreführende Werbung. Diese liegt vor:

• wenn Arzneimitteln, Verfahren, Behandlungen, Gegenständen oder anderen Mitteln eine therapeutische Wirksamkeit oder Wirkung beigelegt werden, die diese nicht haben

• wenn fälschlich der Eindruck erweckt wird, dass
a) ein Erfolg mit Sicherheit erwartet werden kann (Heilungsversprechen)
b) die Werbung nicht zu Zwecken des Wettbewerbs veranstaltet wird

• wenn unwahre oder zur Täuschung geeignete Angaben über die Art und Weise der Verfahren oder Behandlungen, über die Person, Vorbildung, Befähigung oder Behandlungserfolge gemacht werden.

Mit effektiven Werbemaßnahmen zum Erfolg kommen

Das Internet wird für Freiberufler und Selbstständige eine immer wichtigere Werbe- und Darstellungsplattform. Um das Werbebudget nicht ausufern zu lassen, ist es notwendig, unter der Vielfalt der Anbieter diejenigen zu finden, bei denen das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Die neue Plattform www.seminarportal.de bietet folgende Vorteile:
• Durch eine übersichtliche Bedienersteuerung lassen sich Seminare einfach und in schnellen Schritten finden.
• Seminarportal.de ist zudem werbefrei, was die Nutzerfreundlichkeit weiter steigert.
• Finanziert wird die Seite ausschließlich über die Einstellgebühren der Seminaranbieter.
• Veranstalter, die Seminarportal.de nutzen, sind nicht an Mindestumsätze sowie vertragliche Laufzeiten gebunden und zahlen keine Erfolgsprovisionen.
• Nach Einstellung der Seminare fallen für die Anbieter außerdem keine Folgeprozesse wie Clearing oder Provisionsabrechnungen mehr an.
• Speziellen Seminaranbietern und Fachreferenten wird gezielt eine Plattform für Leistungen in folgenden Bereichen geboten: Personalwesen, Finanzen, Controlling, Vertrieb, EDV, Kommunikation, Unternehmensnachfolge, Rating, ergänzende Themen wie Psychologie, Persönlichkeitsentwicklung, interkulturelle Kommunikation, Rhetorik, Konfliktmanagement, Sprachkurse für Manager, Mediation und Coaching.
• In der Datenbank von Seminarportal.de stehen zur Zeit über 13.500 Veranstaltungen von unterschiedlichen Anbietern. Darunter sind sowohl große Institutionen wie die Haufe-Akademie als auch kleine, spezialisierte Seminaranbieter und freiberufliche Referenten.
• Aktuell besuchen mehr als 150.000 verschiedene Besucher im Monat die deutsche Seite.
• Das preisgekrönte Konzept von Seminarportal.de ist zur Zeit in 7 Sprachen verfügbar und 15 Ländern zu finden.

Urheberrechtliche Hinweise:
Dieser Blog wird auch als RSS Feed angeboten. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, diesen RSS-Feed in die eigene Internetseite einzubinden oder an anderer Stelle zu veröffentlichen. Dessen ungeachtet, gilt für alle Texte, die in elektronischer Form auf diesen Internetseiten angeboten werden, das Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte). Einzelne Vervielfältigungen, dürfen alleinig zu privatem und sonstigem eigenen Gebrauch angefertigt werden ( § 53 UrhG ). Jede weitere Nutzung und Verbreitung der Texte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Entnahme von Teilen meiner Website ist nicht gestattet und wird überprüft. Kopierschutz