Informationen zu Medizin, Psychologie, Coaching, Training und Weiterbildung
  • NLP Übungen in Wiesbaden Practitioner Ausbildung

Prüfungsfragen Heilpraktiker Psychotherapie

Das Heilpraktikergesetz bietet die Möglichkeit, auch ohne universitäres Studium im Deutschland die staatliche Erlaubnis zur Therapieausübung zu erhalten. Dies ist auch für die eingeschränkte Erlaubnis zur Tätigkeit als Heilpraktiker Psychotherapie möglich.Voraussetzung ist, dass die amtzärztlich Überprüfung bestanden wird.  Der schriftliche Prüfungsteil besteht aus 28 Multiple Choice Fragen. Hier für Interessierte: kostenlose Online-Testklausuren.

Informationen zum Prüfungsablauf sowie eine Beispielklausur finden Interessierte unter  Heilpraktiker Psychotherapie schriftliche Prüfungsfragen.

Die mündliche Prüfung erfolgt nach bestandener schriftlicher Prüfung und kann je nach prüfendem Gesundheitsamt nach den Maßgaben des Amtsarztes in der Gestaltung sehr unterschiedlich hinsichtlich Anspruch und Dauer (15 Minuten bis 2 Stunden) sein. Es ist daher sinnvoll, sich vor der Heilpraktikerprüfung Psychotherapie zu erkundigen, welche Anfordernisse an dem jeweiligen Amt gestellt werden.

Die Bestehensquote ohne spezielle vorherige Prüfungsvorbereitung ist sehr niedrig. Zur erfolgreichen Absolvierung  ist es sinnvoll einen Prüfungs-Vorbereitungskurs  für Heilpraktiker Psychotherapie zu besuchen.

Um einen allgemeinen Eindruck möglicher Fragen zu bekommen, hier einige Beispiele für

mündliche Prüfungsfragen aus den vergangenen Jahren:

1.    Was haben Sie bisher gemacht? = Lebenslauf
2.    Weshalb möchten Sie Heilpraktiker werden?
3.    Wie erheben Sie einen psychopathologischen Befund?
4.    Nennen Sie Störungen der Elementarfunktionen.
5.    Welche Exogenen Störungen kennen Sie?
6.    Nennen Sie Kennzeichen der Depression.
7.    Grenzen Sie endogene und psychogene Depression ab?
8.    Welche Fragen würden Sie einem Patienten hinsichtlich Suizidgefahr stellen?
9.    Woran erkennen Sie, wie akut die Situation ist?
10.    Welchen Titel schreiben Sie nach bestandener Prüfung an Ihre Praxis?
11.    Erstellen Sie einen psychopathologischen Befund.
12.    Welche Süchte kennen Sie: stoffgebunden, nicht stoffgebunden?
13.    Welche Süchte kennen Sie noch?
14.    Wie äußert sich die Alzheimer Demenz bei Beginn?
15.    In welcher “Form” kommen Depressionen vor? Kommt Depression auch im Kinderalter vor?
16.    Ist sie leicht festzustellen, wie erkennt man sie?
17.    Welche andere psychische Erkrankung kann im Jugendalter noch vorkommen?
18.    Was wissen Sie über Schizophrenie?
19.    Schizophrenie-Merkmale benennen
20.    Detailfragen dazu z.B. nach Subtypen und Verlauf/Prognose
21.    Ist Psychotherapie bei Schizophrenie indiziert?
22.    Was ist möglich bei Schizophrenie?
23.    Wie könnten Verstärkerpläne bei Schizophrenen aussehen?
24.    Wie würden Sie im Sinne der VT eine depressive Störung behandeln?
25.    Wie würden Sie bei einer depressiven Mutter, die den Geburtstag ihrer erwachsenen Tochter vergessen hat und erst nach 2 Tagen anruft, kognitiv umstrukturieren?
26.    PTSB: Heutzutage werden Sanitäter, Katastrophenhelfer, … usw. gleich nach dem Einsatz therapeutisch begleitet, ist dies sinnvoll?
27.    Welches Klientel kommt in den Krisendienst?
28.    Welche psychiatrischen Notfälle gibt es? (Wo kann Suizidalität überall auftreten? Welche Krankheiten gibt es bei alten Menschen?
29.    Was kann man tun, wenn ein alter Mensch seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann?
30.    Näheres zu Zwangsstörungen sagen können und Therapiemöglichkeiten beschreiben
31.    Was ist eine Reizüberflutung und bei welchen Störungen ist sie besonders hilfreich?
32.    Unterscheidung von Depression und Demenz
33.    Für wen wird am ehesten eine Vermögenssorge eingerichtet?
34.    Wozu gehört die Manie und Hypomanie und Beschreibung der Symptomatik
35.    Was macht man mit einem Maniker in der Akutphase?
36.    Welche Kriterien müssen vorliegen, damit das Unterbringungsgesetz in Kraft treten kann?
37.    Wen informiert man, wenn die Einweisung eines Manikers nicht so akut ist?
38.    Wie können Affektive Störungen verlaufen?
39.    Wie lange dauern Depressionen im Allgemeinen und wie oft können sie auftreten – mit Sonderform?
40.    Wie würde eine verhaltenstherapeutische Vorgehensweise bei einem depressiven Klienten aussehen?
41.    Wie kommt es zu Konversionsstörungen?
42.    Was macht man, wenn ein alter Mensch, der unter Betreuung steht und dessen Vermögenssorge übernommen wurde, trotzdem sein Geld verschleudert?
43.    Was machen Sie, wenn ein Patient mit Kopfschmerz zu Ihnen kommt?
44.    Welche organischen Ursachen kann das haben?
45.    Eine alte Frau baut innerhalb von 14 tagen geistig stark ab, was kann der Grund sein?
46.    Wodurch entsteht eine Vaskuläre Demenz?
47.    Beschreiben Sie Formen von Demenz
48.    Beschreiben Sie unterschiedliche Formen der Depression.
49.    Nennen Sie die Punkte der allgemeinen Psychopathologie (bitte vollständig).
50.    Nennen Sie Notfallsituationen – hier wurden nicht nur psychische, sondern auch körperliche Notfälle verlangt.
51.    Welche Krankheiten können zu Suizidalität führen (bitte vollständig).
52.    Was tun Sie, wenn ein Patient wortlos vor Ihnen sitzt? Was gibt es für rechtliche Möglichkeiten für Sie in der Praxis?
53.    Wo beantragt man eine Betreuung?
54.    Wo beantragt man eine Unterbringung?
55.    Wer kann das beantragen?
56.    Was ist der Unterschied zwischen Wahn und illusionärer Verkennung?
57.    Was sind Wahrwahrnehmungen?
58.    Wo findet man Wahnwahrnehmungen?
59.    Erzählen Sie etwas zur Schizophrenie
60.    Wo findet man illusionäre Verkennung?
61.    Unterschied zwischen Wahn und Wahnwahrnehmung und Halluzination und Sinnestäuschung?
62.    Nennen Sie Beispiele dafür!
63.    Beschreiben Sie die Agoraphobie genauer.
64.    Welcher Unterschied besteht zwischen Panikstörung und Panikattacke?
65.    Wie werden Phobien verhaltenstherapeutisch behandelt?
66.    Wie funktioniert systematische Desensibilisierung?
67.    Was soll der Patient durch das Flooding lernen?
68.    Wie geht man verhaltenstherapeutisch mit depressiven Patienten um?
69.    Was muss das Vormundschaftsgericht alles tun, wenn es prüft ob eine Zwangseinweisung gerechtfertigt ist? Muss bei einer Zwangseinweisung das Gesundheitsamt informiert werden?
70.    Für welche bereiche kann eine Betreuung festgelegt werden?
71.    Durch welche Erkrankungen kann eine organische Persönlichkeitsstörung verursacht werden?
72.    Wie äußert sich eine organische Persönlichkeitsstörung?
73.    In welcher Form zeigt sich die organische Persönlichkeitsstörung speziell bei Epilepsie?
74.    Wie erkennen Sie, ob jemand orientierungslos ist?
75.    Welche Medikamente verabreicht man einem Maniker?
76.    Was ist das somatische Syndrom der endogenen Depression?
77.    Was ist eine bipolare Störung?
78.    Was gibt es für eine Art von Depressionen, die überwiegend körperliche Symptome macht?
79.    Was macht die Diagnose so schwer?
80.    Woran erkennt man eine Demenz im Anfangsstadium?
81.    Welches ist die häufigste Form der Demenz?
82.    Mit welchen Symptomen zeigt sich eine organische Persönlichkeitsstörung?
83.    In welchen Paragraphen ist das Betreuungsgesetz geregelt? Was steht dort im Einzelnen?
84.    Können auch 2 Betreuer benannt werden?
85.    In welche Fällen?
86.    Welche Angelegenheiten werden durch die Betreuung geregelt?
87.    Welche Gerichtsbarkeit regelt die Betreuungsangelegenheiten?
88.    Welchen BMI weisen Magersüchtige auf?
89.    Wie wird der BMI berechnet?
90.    Woran erkennen Sie Suizidalität?
91.    Welche psychiatrischen Einteilungssysteme kennen sie?
92.    Wo wurden im Triadischen-System die Psychoseneingeteilt
93.    Was sind exogene Psychosen?
94.    Wie können sie entstehen?
95.    Nennen sie mir eine wichtige, oft vorkommende exogene Psychose
96.    Was wird „volkstümlich mit Delir gemeint“?
97.    Nennen sie mir einige Symptome.
98.    Was ist eine Bewusstseinseinstrübung?
99.    Wie werden die Bew.-Störungen eingeteilt und nennen sie mir den Unterschied zwischen den Einteilungen?
100.    Welche Störungen sind vegetative Störungen, wie sehen sie aus?
101.    Was ist so gefährlich an ihnen? Wie kann das passieren ?
102.    Was ist Fädenziehen Was ist Suggestibilität
103.    Kennen sie noch alkoholbedingte Erkrankungen?
104.    Was wissen sie über diese Erkrankungen?
105.    Was ist Konfabulation?
106.    Was wissen sie über Suizid?
107.    Was ist systematische Desensibilisierung
108.    Bei welchen Erkrankungen wird sie angewandt?
109.    Welche Phobien kennen sie?
110.    Was ist eine spezifische Phobie? Nennen sie welche.
111.    Haben Phobiker mehr Angst als andere Angsterkrankte?
112.    Was ist eine generalisierte Angststörung?
113.    Was würden sie tun, wenn jemand stark Suizidal ist?
114.    Nennen sie mir häufig auftretende exogene Psychosen mit chronischer Verlaufsform.
115.    Wie sieht die Alzheimer-Demenz von ihrer Verlaufsform aus?
116.    Was ist eine vaskuläre Demenz, durch was entsteht sie?
117.    Wie ist der BMI für eine lebensbedrohliche Anorexie?
118.    Welche formalen Denkstörungen kennen Sie bei der Schizophrenie
119.    Was ist eine lavierte Depression?
120.    Welche körperlichen Symptome hat diese?
121.    Was macht die Behandlung so schwer? Was wissen Sie über die Trichotillomanie?
122.    Welche Störungen gehören noch zur Störung der Impulskontrolle?
123.    Welche Einteilungen kennen Sie?
124.    Wie äußert sich die Alzheimer Demenz bei Beginn?
125.   Was machen Sie, wenn ein Patient mit Kopfschmerz zu Ihnen kommt?
126.    Was können Sie über die Schizophrenie sagen?
127.    Was gehört zu den psychogenen Störungen?
128.    Was versteht man unter dem Ganser-Syndrom?

Weitere Fragen zum Thema finden Interessierte unter mündliche Prüfungsfragen Heilpraktiker Psychotherapie.

Urheberrechtliche Hinweise:
Dieser Blog wird auch als RSS Feed angeboten. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, diesen RSS-Feed in die eigene Internetseite einzubinden oder an anderer Stelle zu veröffentlichen. Dessen ungeachtet, gilt für alle Texte, die in elektronischer Form auf diesen Internetseiten angeboten werden, das Urheberrechtsgesetz (Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte). Einzelne Vervielfältigungen, dürfen alleinig zu privatem und sonstigem eigenen Gebrauch angefertigt werden ( § 53 UrhG ). Jede weitere Nutzung und Verbreitung der Texte ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Die Entnahme von Teilen meiner Website ist nicht gestattet und wird überprüft. Kopierschutz