Informationen zu Medizin, Psychologie, Coaching, Training und Weiterbildung
  • NLP Ãœbungen in Wiesbaden Practitioner Ausbildung

Die Wirkungen der Moderne Mayr- Medizin auf das Hormonsystem

In seinen umfangreichen Forschungsarbeiten hat bereits Dr.F.X.Mayr darauf hingewiesen, dass die Autointoxikation durch einen kranken Darm zu Funktionsstörungen im Bereich der hormonellen Regulation führen kann.

Dies kann alle Hormondrüsen betreffen und daher sind die Auswirkungen dieser Fehlsteuerungen schädlich für den ganzen Organismus.
Umgekehrt wird ein intensivdiätetisches Heilverfahren wie die Moderne Mayr- Medizin immer zu einer Verbesserung des hormonellen Zusammenspiels der einzelnen Hormondrüsen führen, was subjektiv zunächst als eine allgemeine Vitalitätssteigerung und eine Befreiung von vielen störenden Beschwerden vom Patienten wahrgenommen wird.

Im Folgenden wird auf hormonelle Störungen eingegangen, deren Bedeutung allgemein nicht so bekannt ist, die aber für Mayr- Ärzte schon lange ein Therapie- und Forschungsfeld darstellen. Diätetisch und naturheilkundlich lassen sich diese Fehlsteuerungen physiologisch und nebenwirkungsfrei therapieren.

1. Störungen der Epiphyse

Die Zellen der Epiphyse, die im Gehirn liegt, produzieren vor allem das Melatonin .
Melatonin ist das Hormon für einen natürlichen Schlaf- Wach-Rhythmus.: bei Tageslicht lässt die Produktion nach, in der Dämmerung und bei Dunkelheit steigt sie wieder und hilft, den natürlichen Schlaf einzuleiten.

Die Nacht ist die Zeit der Regeneration, Melatonin sorgt dafür, dass zum Beispiel Stresshormone wie das Adrenalin vermindert ausgeschüttet werden und viele adrenalinempfindliche Organe wie das Herz und das Kreislaufsystem zur Ruhe kommen.
Eine besondere Wirkung des Melatonins ist die Absenkung der Körpertemperatur, was zur nächtlichen Erholung aller Stoffwechselprozesse im Körper führt.

Durch abendliches Essen und das Entstehen von Gärung- und Fäulnisprodukten im Darm kommt es unweigerlich zu einer Temperaturerhöhung im Körper, der die günstigen Wirkungen des Melatonins z. T. wieder aufhebt. Auf eine Abendmahlzeit zu verzichten, wie es in der Dr.F.X.Mayr –Kur praktiziert wird, ist eine einfache Methode, den dringend benötigten Erholungsprozess nachts zu gewährleisten. Die Folge ist, dass sich während der Kur eine Schlafqualität einstellt, den viele Menschen jahrzehntelang nicht mehr gekannt haben.

Bei Vorhandensein von Ein- und Durchschlafstörungen und mangelnder Erholsamkeit des Schlafes kann der Melatoninspiegel laborchemisch gemessen werden. dies erfolgt einfach mit der nicht belastenden Messung m Morgenurin.
Nach einer Dr.F.X.Mayr –Kur haben sich nach einer gewissen Zeit die Melatoninproduktion und dessen rhythmische Ausschüttung messbar normalisiert.

2. Störungen des Wachstumshormons STH ( Somatotropes Hormon )

Das Wachstumshormon wird in der Hypophyse, ebenfalls im Gehirn, gebildet. Wie das Melatonin wird es vor allem nachts an den Körper abgegeben; die Wirkungen sind anabol, also aufbauend und regenerierend. Es kommt zur Zellregeneration in allen Organen. Für diesen Energie verbrauchenden Prozess wird Fett verbrannt. Ebenso wird die Muskelmasse aufgebaut.
Die Knochen werden gefestigt, die Spannkraft der Haut verbessert sich. Somit wird es zum echten „Anti- Aging“- Hormon.
Spätes Schlafengehen und spätes abendliches Essen verringern die Konzentration des STH im Körper.
Was die Moderne Mayr- Medizin seit nun fast einem Jahrhundert empirisch festgestellt hat, kann nun auch laborchemisch nachgewiesen werden:
Fasten und Verzicht auf das Abendessen sind neben sportlicher Betätigung die stärksten Stimulanzien der STH- Synthese.

3. Störungen der Funktion der Nebennieren

Die Nebennieren sind diejenigen Hormondrüsen, die bei chronischem Stress am stärksten beeinträchtigt werden.
Die Nebennieren produzieren die klassischen Stresshormone Adrenalin und Cortisol, außerdem Aldosteron für den Wasserhaushalt, DHEA für das Immunsystem und verschiedene weibliche und männliche Hormone.
Die biologische Stressreaktion nach Dr. Hans Selye ( Schock- oder Erregungsstadium, Anpassungsstadium- Erschöpfungsstadium ) hat hier auch seine Gültigkeit.

Heutzutage finden wir die wenigsten Menschen in dem ersten Stadium. Was den Ärzten für biologische Medizin und insbesondere auch der Moderne Mayr- Medizin große Probleme bereitet, ist das Heer von jungen bis alten Menschen, die unter einem Ausbrennen, also einer Erschöpfung der Nebenniere leiden. Das Burn-Out- Syndrom hat also tatsächlich eine laborchemisch messbare Entsprechung.
In den mittels Speicheltestung darstellbaren Tagesprofilen der Cortisolproduktion sowie den Urinmessungen auf Ausscheidung von Adrenalin findet man nur sehr niedrige Werte dieser wichtigen Hormone. Es gibt Hinweise darauf, dass chronische Mängel der oben genannten Hormone krebsfördernd sein können.

Die betroffenen Patienten klagen oft über eine tiefe Erschöpfung, die oft mit einem Drang zur Überaktivität und innerer Unruhe gepaart ist. Bei der körperlichen Untersuchung findet der Mayr- Arzt nicht selten eine müde, schlaffe Körperhaltung, Schwächen der Sehnen und Bänder sowie Blockierungen im Beckenbereich.
Im Bauchraum ist bei starker Bindegewebsschwäche oft ein „ Herabhängen“ der Eingeweide zu finden, verbunden mit einer verlangsamten Verdauungstätigkeit.

Die von Dr. Selye formulierten Therapieprinzipien

– Ruhe
– Erholung
– Regeneration werden im Rahmen der Modernen Mayr-Medizin optimal gewährleistet.

Erschöpfungen der Nebenniere brauchen ihre Zeit, manchmal länger als es dem Patienten recht ist.
Unterstützend zur diätetischen Führung kommen spezielle Vitamine und Spurenelemente zur Anwendung, außerdem pflanzliche Extrakte zur Anregung der Nebenniere und homöopathisch potenzierte Hormone.
Auch über die Zeit der eigentlichen Dr.F.X.Mayr–Kur hinaus brauchen die betroffenen Menschen ein langfristiges Therapiekonzept, um wieder in ihre Mitte und ihre Kraft zu kommen.